Logo LVR - Qualität für Menschen
Grafik Industrieanlage

Vorschau

Kommende Ausstellungen des LVR-Industriemuseums

Motorrad, Kanu und Fahrrad in einer Ausstellung

MUST-HAVE

GESCHICHTE, GEGENWART, ZUKUNFT DES KONSUMS

Die Ausstellung wirft einen Blick auf die Entwicklung des Konsums von der vorindustriellen Zeit bis in die unmittelbare Gegenwart und wirft Fragen an die Zukunft auf. Besucherinnen und Besucher sind ebenfalls eingeladen, sich Fragen zu stellen und das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen: Heißt leben heute konsumieren? Wie wollen und können wir nachhaltig konsumieren? Was kann ich mir von den Menschen vor 200 Jahren abschauen? Die Ausstellung richtet sich an alle, die ihr Herz schon mal an einen besonders schönen Gegenstand verloren haben oder sich kritisch mit dem Thema Konsum auseinandersetzen möchten.

Ab 7.2.2020, Gesenkschmiede Hendrichs, Solingen


Acht historische Toilettenpapier-Rollen

FÜR'N ARSCH

KLOPAPIERGESCHICHTEN

Die Ausstellung zeigt die Geschichte des Klosetts sowie der Toiletten- und Hygienepapiere. Seit Papier industriell und damit preiswert hergestellt wird, ist es zu einem wichtigen Helfer bei der Körperpflege und im Haushalt geworden, weil man es nach einmaligem Gebrauch wegwerfen kann. In der Ausstellung werden historische Objekte vom als Sessel getarnten Nachtstuhl bis zum modernen Hightech-WC sowie Hygienepapiere vom Lippentupfer bis zum Toilettenpapier für die Reise aus der Zeit um 1900 gezeigt.

Ab 1.3.2020, Papiermühle Alte Dombach, Bergisch Gladbach


Die Baumwollspinnerei von außen. Man sieht den von der Sonne beschienenen Eingang.

FRIEDRICH ENGELS 2020

Am 28.11.2020 wäre der bekannte Revolutionär und Theoretiker des Kommunismus Friedrich Engels 200 Jahre alt geworden. Dieses Jubiläum feiert das LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels mit der Neugestaltung seines einführenden Museumsraumes. Sowohl die Geschichte der väterlichen Fabrik Ermen & Engels als auch die Person und das Wirken des bekannten Sohnes wird hier thematisiert. Das Jubiläumsjahr wird außerdem von einem Kunstprojekt, das in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat entsteht, begleitet.

Ab März 2020, Kraftwerk Ermen & Engels, Engelskirchen


Logo der Ausstellung: Schriftzug "Ist das möglich?" auf schwarzem Hintergrund

IST DAS MÖGLICH?

EXPERIMENTIER-AUSSTELLUNG FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN

Balancieren über eine Slackline, die Reißfestigkeit von Papier prüfen oder unter einer Lupenkamera verschiedene Papiere und andere Materialien vergleichen – all das bietet die interaktive Sonderausstellung "Ist das möglich?". Sie richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche sowie Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und stellt auf spielerische Weise verblüffende Eigenschaften ganz alltäglicher, aber auch moderner Hightech-Materialien vor.

Vom 18.9.2019 - 23.2.2020 im Deutschen Museum Bonn

Ab 5.4.2020, Kraftwerk Ermen und Engels, Engelskirchen

Weitere Infos


Bahnübergang in den 1950er Jahren. Vor den geschlossenen Schranken stehen eine Straßenbahn, Autos und mehrere Personen.

DIE VERMESSUNG DES RAUMES

FOTOGRAFIEN DES KVR ZUR ENTSTEHUNG EINER METROPOLE

Zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands Ruhr (RVR), vormals Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk und Kommunalverband Ruhr, zeigt das LVR-Industriemuseum erstmals in großem Umfang Fotografien aus dem RVR-Fotoarchiv. Die Ausstellung thematisiert 100 Jahre Planungs- und Verbandsgeschichte für das Ruhrgebiet. Zahlreiche Beispiele zu den Themen Mobilität und Versorgung (z.B. Wirtschaftspläne), Wohnen und Arbeiten, Umwelt und Naturschutz sowie Kultur und Freizeit (z.B. Revierparks) verdeutlichen die Veränderungsprozesse seit der Gründung des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk (SVR) im Jahre 1920.

Ab 15.5.2020, Peter-Behrens-Bau, Oberhausen


Historisches Schwarzweiß-Foto einer Kantinenküche, in der zwei Frauen arbeiten

VERSORGT!

BETRIEBLICHE FÜRSORGE BEI DER GHH

Die werksfotografische Abteilung der Guthoffnungshütte (GHH) in Oberhausen hat seit dem 19. Jahrhundert unzählige Aufnahmen der unterschiedlichen Bereiche des einst größten Stahl- und Maschinenbaukonzerns in Deutschland gemacht. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die betriebliche Fürsorge der GHH. Ob Jubiläumsfeiern, Sanitätseinrichtungen, Wohnungsbau, Kinderfeste oder Konsumanstalten: Die Fotografien spiegeln auf eindrucksvolle Weise Leben und Alltag der mit der GHH verbundenen Menschen.

Ab 18.6.2020, St. Antony-Hütte, Oberhausen


Figurinenkopf mit einem bunten Kopftuch und Sonnenbrille in einer Ausstellung

MODE 68

MINI, SEXY, PROVOKANT

Alles wird anders! Die 1960er Jahre verwandelten mit Mondlandung und Studentenunruhen die Gesellschaft grundlegend. Die Ausstellung zeigt, wie sich Aussehen und Mode in der Zeitenwende um 1970 veränderten. Statt korrekter Eleganz waren nun Minirock und Maxikleid, Hotpants und Schlaghose, Space-Look, Hippieklamotten und wilde Mähne angesagt. Ein neues Lebensgefühl setzte sich durch – und wurde mit provokativer Kleidung und neuem Outfit auch demonstriert.

Ab 25.6.2020, Tuchfabrik Müller, Euskirchen


Eine schwarze Figurine trägt ein dicht mit Vogelfedern besetztes Kleid in leuchtend magentaroter Farbe.

MODISCHE RAUBZÜGE DURCH DIE TIERWELT

Geschmeidige Felle, exotische Federn oder schillernde Perlen – seit jeher waren die Menschen fasziniert von der Schönheit der Tierwelt. Trotz aller Proteste, trotz Tier- und Artenschutz: Tierische Materialien prägen noch immer aktuelle modische Trends. Die Ausstellung zeigt Originalkleidungsstücke und Accessoires aus tierischen Materialien, zum Beispiel Pelze, Federn, Perlen, Perlmutt oder Rochenhaut, darüber hinaus Bilder und Filmausschnitte aus der Zeit.

Ab 13.9.2020, Textilfabrik Cromford, Ratingen