Logo LVR - Qualität für Menschen

Pfingstsonntag (19.5.) hat der Peter-Behrens-Bau von 11–18 Uhr geöffnet. Pfingstmontag (20.5.) ist der Peter-Behrens-Bau geschlossen.

Grafik Industrieanlage

Mischa Kuball: future_grid

Licht- und Klanginstallation im Maschinenpark des Peter-Behrens-Baus

Großes, beleuchtetes Industriegebäude bei Nacht mit gitterförmiger Lichtinstallation

Der Düsseldorfer Konzeptkünstler Mischa Kuball inszeniert in seiner ortsspezifischen Installation "future_grid" ausgewählte Fragmente industrieller Großmaschinen auf dem Außengelände des Peter-Behrens-Baus mit Licht und Klang. Ein projiziertes Lichtgitter rückt die dysfunktionalen postindustriellen Artefakte dabei in einen freien assoziativen Raum, in dem die Besucher*innen im Dialog mit ihnen – unterstützt von einem Audiowalk – neuen Zukunftsnarrativen nachspüren können.

Mit Gittern beleuchtete Maschinenteile bei Nacht

Die stille materielle Präsenz der skulptural anmutenden Zeitzeugen, den Fragmenten industrieller Großmaschinen, sind Hinterlassenschaften hinter dem ehemaligen Lagerhaus eines der größten Stahlproduzenten der Region. Mischa Kuballs Arbeit "future_grid" erweitert diese fortlaufend um neue Informationen und Kontexte, Fragestellungen und Erzählungen.


Der Künstler transformiert in dem prozesshaft gedachten Projekt das Museum zu einem dynamischen Wissensspeicher, der sich als ein energetischer Generator versteht, in dem bewahrt und geforscht wird und neue zukünftige Visionen erzeugt werden können.

Porträt eines Mannes vor einem Fenster

Mischa Kuball arbeitet seit 1977 im öffentlichen und institutionellen Raum. Mithilfe des Mediums Licht erforscht er architektonische Räume und deren soziale und politische Diskurse. Er reflektiert unterschiedliche Facetten, von kulturellen Sozialstrukturen bis hin zu architektonischen Eingriffen, die den Wahrzeichencharakter und den architekturgeschichtlichen Kontext betonen oder neu kodieren. Politisch motivierte und partizipative Projekte richten den Fokus auf die Verschränkung von öffentlichem und privatem Raum und stellen eine Plattform für die Kommunikation zwischen den Teilnehmer*innen, dem Künstler, dem Werk und dem urbanen Raum her. Seit 2007 ist Mischa Kuball Professor für Public Art an der Kunsthochschule für Medien, Köln. Zuvor war er Professor für Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung/ZKM, Karlsruhe. Seit 2015 ist er Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf. 2016 wurde er mit dem Deutschen Lichtkunstpreis ausgezeichnet.


Tanzperformance von Søren Siebel am 9.9.2023 vor Mischa Kuballs "future_grid"

Inhalte von YouTube anzeigen?

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen. Hinsichtlich weiterer Details beachten Sie bitte die Hinweise auf den Seiten des externen Angebots.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.


Bildnachweis

Bild 1 und 2: FUTURE_GRID, 2022, © MISCHA KUBALL, VG BILD-KUNST, Bonn 2022, Foto: Jürgen Hoffmann 2022

Bild 3: Mischa Kuball, © Nicolas Wefers, Documentaarchiv Kassel 2023


Anfahrt


LVR-Industriemuseum
Peter-Behrens-Bau (Museumsdepot)
Essener Straße 80
46047 Oberhausen

Öffentlicher Nahverkehr

Ab Oberhausen HBF, Bussteig 1 mit allen Bus- & Bahnlinien bis zur Haltestelle "Neue Mitte". Ab da ca. 5 Minuten Fußweg.

Zur Reiseauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr



Für Radfahrerinnen und Radfahrer

Zum Radroutenplaner des Radwegenetzes NRW





Anfahrtsskizze zum Museumsdepot

Auto

Von der A42 (Dortmund-Kamp-Lintfort) die Ausfahrt 10 / Oberhausen-Zentrum nehmen. Dann auf der B223/ Konrad-Adenauer-Allee Richtung Oberhausen fahren. Anschließend links in die Essener Straße einbiegen.
Der Peter-Behrens-Bau befindet sich auf der linken Straßenseite.

Parkplätze finden Sie auf dem großen Gelände direkt vor dem Peter-Behrens-Bau.