Logo LVR - Qualität für Menschen
Grafik Gesenkschmiede Hendrichs

Gesenkschmiede Hendrichs

Außenansicht der Gesenkschmiede Hendrichs

„F.& W. Hendrichs – Scherenschlägerei u. Gesenkschmiede – Gegründet 1886“ – so steht es groß auf der markanten Eckfassade des LVR-Industriemuseums in Solingen. Das alte Fabrikensemble mit den Gebäuden aus roten Backsteinen, den typischen schrägen Sheddächern und den hohen Schornsteinen hat sich kaum verändert.


Museumsschmied schiebt ein Werkstück in den Ofen

Von 1886 bis 1986 wurden in der Gesenkschmiede Hendrichs Scherenrohlinge geschmiedet. Alle Maschinen, die Fallhämmer, Pressen und Fräsmaschinen, alle Werkzeuge, auch die Werkbänke für die Werkzeugmacher sind noch komplett vorhanden. Selbst der Umkleideraum mit den alten Spinden, der Waschraum mit der langen Reihe drehbarer Waschschüsseln, das Maschinenhaus oder das Kontor mit der klappernden Schreibmaschine, alles ist noch da. Auch die Firmenvilla der Unternehmerfamilie steht noch immer an ihrem Platz.

Die historische Gesenkschmiede ist ein ganz besonderes Museum, denn hier wird noch richtig produziert: Die Treibriemen surren, die Öfen glühen und der Hammer schlägt. Die Museumsschere wird in der Fabrik geschmiedet. In den Werkstätten lässt sich nachvollziehen, wie eine Schere entsteht.

Die herrschaftliche Firmenvilla von 1896 bietet den Besucherinnen und Besuchern darüber hinaus Einblicke in die bürgerliche Lebenswelt der Fabrikantenfamilie. Sie ist im Rahmen der regulären Museumsöffnungszeiten zugänglich (nach Anmeldung an der Museumskasse) und in Führungen zu erkunden. Für die Ausstellung in der Fabrikantenvilla steht zudem ein Audioguide zur Verfügung.

In der Villa befindet sich auch das Museumsrestaurant mit Wintergarten. Die "Villa Zefyros" verwöhnt Sie in idyllischem Ambiente mit moderner griechischer Küche. Im Sommer lädt die schöne Gartenanlage mit dem alten Baumbestand zum Verweilen ein.

mehr zur Villa Hendrichs

Die Gesenkschmiede Hendrichs im Film!


Veranstaltungen

 

Eine vorherige Anmeldung zu den Veranstaltungen ist erforderlich und die Teilnehmerzahlen sind begrenzt. Eine Registrierung der Teilnehmenden ist verpflichtend, für den spontanen Besuch muss eine Erklärung vor Ort ausgefüllt werden.

 

Wert-Schätzchen! Nachhaltiges Design und die Zukunft des Konsums

Kulturmatinee mit einem Vortrag von Bernd Draser

Sonntag, 31.1.2021, 11 – 12 Uhr

Wir konsumieren auf Teufel komm raus! Aber unser Konsum kostet Ressourcen. Und Ressourcen sind Natur, sind Welt, lauter größere und kleinere Schätze, die wir gar nicht angemessen wertschätzen. Wir verbrauchen also Welt, und die ist begrenzt. Wie können wir aber auch künftig unsere Bedürfnisse befriedigen, ohne kommenden Generationen und uns selbst die künftige Bedürfnisbefriedigung unmöglich zu machen? Hier kommt das Nachhaltige Design ins Spiel. Der Vortrag zeigt anhand kurzweiliger Beispiele die Herkunft und Zukunft des Konsums.

Bernd Draser ist Geisteswissenschaftler und lehrt Nachhaltiges Design im Kontext von Kulturwissenschaften und Ästhetik an der ecosign/Akademie für Gestaltung in Köln, die in Kooperation mit der Hochschule Fresenius den einzigen deutschsprachigen Studiengang „Nachhaltiges Design“ anbietet.

Preis: 3 € Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei

Anmeldung bis zum 27.1.2021 bei der Gesenkschmiede Hendrichs unter Tel. 0212/232410.

Im Anschluss an die Lesung kann die Ausstellung „Must Have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums“ besucht werden.


Tickets

 

Tickets für die Gesenkschmiede Hendrichs erhalten Sie vor Ort oder schon vorab in unserem Webshop.


Infos zur Gesenkschmiede Hendrichs

Mediale Erweiterung der Gesenkschmiede Hendrichs


Mann an der Taschenmesserreiderei Lauterjung

Industriekultur in Solingen

Das Museum hat – zusammen mit verschiedenen Partnern – Industriekulturstationen eingerichtet, die Sie besichtigen können, u.a. die historische Schleiferwerkstatt Wipperkotten, die ehemalige Dampfschleiferei Loosen Maschinn, die Taschenmesserreiderei Lauterjung sowie das historische Waschhaus Weegerhof.